6 Tipps für die Fastenzeit

Während der Fastenzeit versuchen wir auf unsere größten Süchte zu verzichten. Die meisten streichen Zucker, Alkohol, Kaffee oder Fleisch von ihrem Speiseplan. Durch den Verzicht von stark säurebildenden Lebensmitteln und durch den vermehrten Konsum von Obst und Gemüse wird der Körper zur Entgiftung angeregt. Viele Menschen sind zu Beginn der Fastenzeit müde oder haben Kopfschmerzen. Der Körper stellt nämlich während des Fastens seinen Stoffwechsel um. Eine solche „Fastenkrise“ ist normal und ein positives Anzeichen, da der Körper arbeitet.

Nach nur wenigen Tagen Durchhaltevermögen berichten Fastende von mehr Energie und gesteigerter Leistungsfähigkeit. Sie erleben an den Fastentagen wie sie auch auf mentaler Ebene zu neuer Energie kommen. Sie fühlen sich im Kopf frei und können sich somit besser konzentrieren. Außerdem wird das allgemeine Wohlbefinden gesteigert. Wir fühlen uns wesentlich ausgeglichener!

Folgende Tipps können dir während dieser Tage helfen, das Beste aus deiner Fastenzeit herauszuholen.

 

1.   Bitteren Tee trinken

 

Vergiss beim Fasten das Trinken nicht. Nur mit ausreichend Flüssigkeit kann der Stoffwechsel gut funktionieren und Abbauprodukte ausleiten. Kräutertee mit Brennessel oder Löwenzahn unterstützen zusätzlich unsere Entgiftungsorgane und hemmen den Appetit auf Süßes.

Das heißt: 2-3 Liter Wasser und Kräutertee!

 

2.   Säfte trinken

 

Durch Säfte kannst du auf ganz einfache Weise genügend Obst und Gemüse in deinen Speiseplan integrieren. Außerdem helfen Säfte süßen Gelüsten entgegenwirken und versorgen dich mit zusätzlicher Energie.

 

3. Bewegung

 

Bleib während des Fastens in Bewegung. So vermeidest du, dass der Körper auf Sparflamme schaltet. Frieren beim Fasten kann ein Zeichen für zu wenig Bewegung sein. Moderates Ausdauertraining steigert dein Wohlbefinden und verhindert Frösteln.

 

4. Trockenbürsten

Trockenbürsten helfen Gifte abzutransportieren, indem sie die Lymphknoten aktivieren. In den Lymphknoten werden Bakterien und Fremdkörper bekämpft.

 

5.   Sauna

Sauna hilft ebenfalls den Körper zu Entgiften und unterstützt den Entspannungseffekt. Nach der Sauna wirst du dich wie neugeboren fühlen!

 

6.   Basenbad

Gönn dir öfter in den Fastenzeit ein warmes Basenbad, welches deinen Körper entsäuert und dich gleichzeitig mit Nährstoffen versorgt, die über deine Haut aufgenommen werden.

Also entspann dich und lass die Seele baumeln. Das hast du dir verdient!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.